Zum Consent-Banner springen Zum Hauptinhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Fachtag „HITZE: DAS SCHAFFT MICH!“

  • Termin:
  • Start:
  • Ende:
  • Veranstaltungsort
    riesa efau. Kultur Forum Dresden
    Wachsbleichstraße 4a
    01067 Dresden
Bitte akzeptieren Sie funktionelle Cookies um den Inhalt zu sehen.

Klimaveränderungen und Auswirkungen auf die Gesundheit älterer Menschen.
Verhaltens- und verhältnispräventive Ansätze im persönlichen, sozialen und kommunalen Umfeld.

Zu heiß, zu trocken, zu nass … das Klima ist mittlerweile vielerorts sichtbar und spürbar im Wandel: einst gewohnte Jahreszeiten verändern sich, Extremwetterlagen wie Hitzetage und Tropennächte, Starkregenereignisse und deren Folgen treten gehäuft auf. Vieles davon wirkt sich nicht nur negativ auf die Natur und Umwelt, sondern auch auf die Gesundheit, die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit der Menschen aus. Als besonders gefährdet gelten unter anderem Kleinkinder, Personen mit chronischen Erkrankungen sowie ältere und alte Menschen. Auch hier in Sachsen stehen Bürger*innen, Fachkräfte und Kommunen vor der Herausforderung, den Folgen der extremen Wetterereignisse mit präventiven Maßnahmen und Klimaanpassungen zu begegnen.

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) in Sachsen widmet sich mit ihrem Fachtag speziell dem Thema Klimaveränderungen und den gesundheitlichen Auswirkungen auf ältere Menschen. Bekanntermaßen nimmt der Bevölkerungsanteil der über 60-Jährigen in Sachsen stetig zu und auch die Hitzetage werden hier immer häufiger – Wetterextreme, die ältere Menschen besonders belasten und sogar gefährden.

Doch wie soll es angegangen werden? An wen können wir uns wenden? Mit welchen Maßnahmen können wir uns den verändernden Bedingungen wie längere Hitzeperioden besser anpassen? Welche Ansätze gibt es bereits? Was bedeutet die Klimakrise konkret für soziale und gesundheitsbezogene Einrichtungen für Senior*innen, für Kommunen und schließlich für die Gesellschaft und jede*n Einzelne*n?

Anhand von Impulsvorträgen und Praxis-Workshops sollen Herausforderungen und Gelingensfaktoren für die praktische Arbeit vor Ort beleuchtet und diskutiert werden. Dabei wird auch der individuelle Umgang mit der Klimakrise berücksichtigt. Durch den ressortübergreifenden Austausch und die Vernetzung mit relevanten Akteur*innen werden Anregungen für Kommunen, für Fachkräfte sowie für interessierte Bürger*innen gegeben.

Das Programm und den genauen Ablauf entnehmen Sie unserem Flyer hier.


Veranstaltungskosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung unter obigem Buchungsbutton an. Um 13 Uhr finden drei parallele Workshops statt. Bitte wählen Sie Ihren gewünschten Workshop bei der Anmeldung aus! Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung per E-Mail.
Anmeldeschluss: 26.08.2022

Die Veranstaltung findet unter der dann gültigen Corona-Schutz-Verordnung statt.
Corona-Schutz-Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (Verordnung gilt vom 01.05. bis zum 16.07.2022)


Kontakt:
Kathleen Dehner, KGC – Schwerpunkt Gesund im Alter
E-Mail: dehner@slfg.de
Tel.: 0351 501936-55


 

Workshop 1: Sachsen im Klimawandel – Von „Wo anfangen?“ bis „Jetzt sind Sie gefragt!“

Dominic Rumpf & Jan Borcholt, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), Fachzentrum Klima

Der Freistaat Sachsen unterstützt seit mehreren Jahren lokale Akteure bei der Anpassung an den Klimawandel. Im ersten Teil des Workshops werden Ihnen Informationsangebote, kommunale Beispiele und Fördermöglichkeiten (Bundes- und Landesebene) vorgestellt. Dabei wird auf das aktuelle Projekt KlimaKonform mit dem Schwerpunkt kommunalen Handelns auf Gemeinde- und Landkreisebene in Mittelgebirgsregionen (u. a. im Vogtlandkreis) eingegangen. Im zweiten Teil gehen Sie in den Austausch mit dem LfULG. Dazu werden Beispiele aus Ihrem Arbeitsalltag analysiert und in der Gruppe Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Darüber hinaus ist es möglich, Ihre existierenden Projekte oder Ideen sowie Erfahrungen mit den anderen Teilnehmenden auszutauschen und so dem LfULG zu helfen, seine Produkte bedürfnisorientiert weiterzuentwickeln.

Workshop 2: Maßnahmen bei Hitze in Einrichtungen für ältere Menschen

Dr. Paula Aleksandrowicz, Landeshauptstadt Dresden, Amt für Gesundheit und Prävention

In diesem Workshop erarbeiten Sie Maßnahmen bei Hitze, die zu Ihrer Einrichtung passen, basierend auf guten Praxishinweisen aus anderen Organisationen und Städten. Dadurch profitieren Sie von der Erfahrung anderer, reflektieren Ihre bisherigen Handlungsweisen und erhalten die Möglichkeit, sich auf mögliche nächste Hitzephasen vorzubereiten.

Workshop 3: Klimakrise und psychische Gesundheit

Prof. Maja Dshemuchadse & Annika Schmid, Dresdner Regionalgruppe Psychologists4Future

Die Folgen der Klimakrise und der durch sie ausgelösten gesellschaftlichen Veränderungen betreffen auch die psychische Gesundheit. In diesem Workshop erhalten Sie Informationen, Anregungen, Lösungsansätze und werden für das Thema im Kontext von Gesundheit im Alter sensibilisiert. Beginnend mit einem interaktiven Referat wird es eine inhaltliche Einführung in das Thema geben, um im zweiten Teil in Kleingruppen das klima-psychologische Fachwissen auf Ihre Handlungsfelder zu übertragen und die jeweils vorhandenen Bewältigungsressourcen und Entwicklungsspielräume auszuloten. Abschließend diskutieren wir mit Ihnen gemeinsam die Ambivalenzen der Übergänge zwischen professionellen und privaten Rollen, die bei dieser alle umfassenden und betreffenden globalen Herausforderung besonders zutage treten.